Die Rezeptschachtel

Magenbrot

Magenbrot

Rezept als PDF ausdrucken

Magenbrot wie vom Jahrmarkt selber backen!

Backzeit: ca.
Kalorien pro 100 g Magenbrot ca. 360 cal

Magenbrot auf Backpapier trocknen Magenbrot kennt man von Jahrmärkten, wo es zusammen mit köstlich duftenden gebrannten Mandeln am Süßigkeitenstand verkauft wird. Das Magenbrot lässt sich aber auch recht einfach selbst herstellen.
Magenbrot stammt ursprünglich aus der Schweiz. Es handelt sich eigentlich um Lebkuchen, wird aber das ganze Jahr über gerne gegessen.

Der Teig ruht über Nacht, wird dann zu Rollen geformt, die nach dem Backen in Stücke geschnitten werden. Diese werden dann in einer Zucker-Kakao-Glasur gewendet.
Das Rezept ist für 2 Backbleche ausgelegt und ergibt etwa 2 kg Magenbrot oder 180 Stück.

Magenbrot Tüte Wenn Sie das Magenbrot verschenken möchten, können Sie hier einen Schnittbogen für Magenbrot-Tüten herunterladen zum Ausschneiden und zusammenkleben.

     

Zutaten:

  • Für den Teig:
  • 250 g Honig
  • 300 g Zucker
  • 4 Essl. Wasser
  • 900 g Mehl
  • 3 Essl. Kakao
  • 1Teel. Zimt
  • 3 Teel. Lebkuchen-Gewürz
  • 1 Päckchen Zitronenschale
  • 1 Prise Salz
  • 150 g Orangeat
  • 3 Teel. Natron
  • 230 ml = 230 g warme Milch
  • Für die Glasur:
  • 400 g Zucker
  • 150 ml = 150 g Wasser
  • 2 Teel. Zitronensaft
  • 1 Essl. Kakao

Magenbrot selber machen:

Honig und Wasser in einen Topf geben und unter Rühren langsam erhitzen. Den Topf vom Herd nehmen sobald sich der Zucker aufgelöst hat. Nicht zum Kochen bringen!

Das Mehl in eine Schüssel sieben, die Gewürze dazu geben, und alles gut durchmischen.

Das Orangeat mit einem Messer oder einem elektrischen Universal-Zerkleinerer sehr klein hacken und unter die noch warme Honigmasse rühren.

Das Natron in der warmen Milch auflösen und zusammen mit der etwas abgekühlten Honigmasse zum Mehl geben. Den Teig durchrühren und über Nacht abgedeckt bei Zimmertemperatur ruhen lassen.
Natron wird bei Lebkuchen als Backtriebmittel verwendet und steht im Supermarkt meist neben dem Backpulver.

Am nächsten Tag den Teig kurz durchkneten. Sollte er zu klebrig sein, dann ein wenig Mehl dazugeben. Den Teig in 12 gleich große Portionen teilen. Dazu den Teig halbieren, die Hälften nochmal halbieren, und dann die 4 Teile jeweils in 3 gleich Stücke teilen. Aus jedem Stück mit etwas Mehl eine Rolle in der Länge der großen Backblech -Seite formen.

Magenbortteig in Rollen geformet   Magenbrot nach dem Backen

6 Teigrollen gleichmäßig auf ein mit Backpapier ausgelegtes Backblech legen und ein wenig flach drücken. Die Rollen im vorgeheizten Backofen bei 170 Grad Umluft oder 190 Grad Unter/Oberhitze ca. 20 bis 25 Minuten backen. Wenn die Unterseite etwas angebräunt ist, sind die Teigrollen fertig. Mit den restlichen 6 Teigrollen genau so verfahren.
Die Teigrollen nach dem Backen vom heißen Blech nehmen und abkühlen lassen. Dann die Rollen leicht schräg in 2,5 cm breite Stücke schneiden.

Magenbrot schneiden Für die Glasur Zucker, Wasser und Zitronensaft in einem Topf unter Rühren erhitzen und 2 Minuten sprudelnd kochen. Diesen Sirup von der Herdplatte nehmen und den Kakao mit einem Schneebesen unterrühren.

Ein Viertel der Kekse in eine runde Schüssel geben, mit einem Viertel des heißen Sirups übergießen, und mit einem Löffel solange vorsichtig rühren, bis der Sirup vollständig aufgenommen wurde. Dann die Kekse auf Backpapier ausbreiten, so dass sie sich nicht berühren, und trocknen lassen. Mit den restlichen Keksen genau so verfahren.

Magenbrot mit Glausr übergießen   Glasiertes Magenbrot

Tipp: Wenn Sie die Schüssel zum Glasieren der Kekse in ein heißes Wasserbad stellen, dann bleibt die Glasur länger flüssig uns setzt sich nicht an der Schüssel ab.

Bewahren Sie das Magenbrot am besten in einer geschlossenen Dose auf. Es wird nach ein bis zwei Tagen schön weich.

Vies Spaß beim Backen!

Magenbrotrezept mit Bild als PDF ausdrucken

Über das Magenbrot-Rezept schrieben im Gästebuch:

ClaudiG: Ich habe ihr schönes Magenbrot-Rezept ausprobiert und bin begeistert. Es schmeckt genau wie von der Wiesn, ist wirklich recht einfach zu backen, die Beschreibung ist klar und gut nachvollziehbar und die Bilder passen auch. So macht nachbacken Spaß!

Lina: Auf der Suche nach einem Magenbrot-Rezept bin ich auf ihre Seite gestoßen. Ich danke Ihnen von Herzen über das Rezept, ich habe es gestern auch gleich umgesetzt, ober lecker kann ich da nur sagen. Ich Danke auch über die Kindheitserinnerungen ….

Ralf: Hallo, Bin gestern über euer Magenbrot-Rezept gestossen. Soeben bin ich mit dem Backen fertig. Tja, was soll ich sagen? Einfach nur lecker! Ich befürchte allerdings, daß für meine Besucher morgen nicht mehr viele übrig sind. ;-)

Hier finden Sie weitere leckere Weihnachtsbäckerei-Rezepte:

© www.rezeptschachtel.de  |  Impressum  |  Datenschutzerklärung